Resident Evil: Welcome to Raccoon City – Exklusiver Trailer-Breakdown mit Regisseur Johannes Roberts

er erste Trailer für Resident Evil: Welcome to Raccoon City ist eingetroffen und Regisseur und Drehbuchautor Johannes Roberts hat sich exklusiv mit IGN zusammengesetzt, um über die Easter Eggs und andere Anspielungen auf die original Capcom-Spiele zu sprechen.

Der Film aus dem Hause Screen Gems basiert auf den ersten beiden Resident Evil-Spielen und zeigt, wie sich Raccoon City von einer sterbenden Industriestadt im mittleren Westen der USA zum Ground Zero für den t-Virus-Ausbruch entwickelt. Stellt euch den Film weniger als Reboot oder Remake des Filmfranchises vor, eher als eine Originstory zu den Capcom-Spielen.

Welcome to Raccoon City setzt auf ikonische Videospielcharaktere, darunter Claire Redfield, Chris Redfield, Jill Valentine, Leon S. Kennedy, Albert Wesker, Chief Irons, Lisa Trevor, William Birkin und viele weitere, die ihr erkennen werdet, wenn ihr die Spiele gezockt habt.

Kaya Scodelario (The Maze Runner, Crawl spielt Claire, von der Roberts sagt, dass sie “in Raccoon City auf der Suche nach ihrem Bruder Chris ankommt. Sie wuchs mit ihrem Bruder in Raccoon City in einem Waisenhaus auf und lief davon, als sie noch ein Kind war. Und jetzt ist sie zurück.”

 

Roberts bezeichnet Claire als “eine sehr geplagte Seele, die aus Raccoon City davonlief, als sie noch sehr jung war, weil sie das Gefühl hatte, einige Dinge gesehen zu haben.” Er fügt hinzu, dass Claire, “das Gefühl hat, dass es sich um einen bösen Ort handelt, an dem sich einige ruchlose Dinge abspielen. Und die letzten paar Jahre verbrachte sie damit, ihr Wissen über Umbrella auszubauen.”

Während die Redfields Schlüsselcharaktere darstellen, erklärt der Filmemacher auch, dass sich der Film “sehr stark auf Leon Kennedys ersten Tag bei der Arbeit konzentriert.” Inspiration lieh dafür Resident Evil 2 (das Originalspiel, nicht das Remake. “Ich wollte wirklich zurück zu dem nerdigen und geekigen Leon Kennedy”, sagte Roberts. Leon S. Kennedy wird in diesem Film von Avan Jogia gespielt.

 

Der Hauptgrund dafür, weshalb sich Roberts auf die ersten beiden Resident Evil-Spiele stürzte, um Welcome to Raccoon City zu gestalten, macht er ebenfalls deutlich: Er wollte den Horror zurückbringen. “Es war mir wirklich wichtig, dass sich die Leute in diesem Film erschrecken und eine finstere, unheimliche Atmosphäre zu erschaffen, von der ich den Eindruck hatte, dass sie in den vergangenen Filmen fehlte. Diese legten viel mehr Wert auf Action”, sagt Roberts, der sich für seinen Film von den 70er-Jahre-Genre-Klassikern wie Der Exorzist und Zombie-Filmen von George A. Romero ebenso beeinflussen ließ wie von John Carpenters Assault on Precinct 13.

Resident Evil: Welcome to Raccoon City kommt am 25. November 2021 in die Kinos. Dem Cast gehören Kaya Scodelario, Hannah John-Kamen, Robbie Amell, Tom Hopper, Avan Jogia, Donal Logue und Neal McDonough an.

Resident Evil: Welcome to Raccoon City – Exklusiver Trailer-Breakdown mit Regisseur Johannes Roberts