Blizzard enthüllt Overwatch 2, aber die wichtigste Ankündigung betrifft den Vorgänger

Overwatch 2 lässt niemanden zurück. Ja, das Sequel zum Heldenshooter ist offiziell. Nach mehreren Leaks kündigt Blizzard mit einem Kurzfilm den Nachfolger an. Die Präsentation auf der Blizzcon 2019 enthält sogar erstes Gameplay und stellt einen neuen Helden vor. Die größte Überraschung betrifft jedoch den Vorgänger.

Overwatch und Overwatch 2 teilen sich den Multiplayer. Der Nachfolger ist mit dem Vorgänger kompatibel. Alle Spieler können nach wie vor gegen jeden antreten – unabhängig davon, ob sie das Sequel zocken oder beim Original bleiben. Niemand wird zurückgelassen. Game Director Jeff Kaplan betont, dass die Entwickler ihre Community nicht aufspalten wollen.

Alle neuen Helden aus Overwatch 2 sind auch in Overwatch spielbar. Der erste Neuzugang ist Sojourn. Die Kanadierin kann ihren Arm in eine Waffe transformieren. Im Kurzfilm ist sie zwar nicht zu sehen, dafür fliegt jedoch eine andere Heldin durch die Lüfte: Echo unterstützt Gorilla Winston bei der Verteidigung von Paris. Die Omnic-Dame war bereits letztes Jahr im Kurzfilm mit McCree und Ashe zu sehen. Vermutlich schließt sie sich auch bald den restlichen Helden an.

Die neuen Maps sind auch im Original verfügbar. Dazu zählen unter anderem die kanadische Stadt Toronto, das schwedische Göteburg und Monte Carlo in Monaco. Da Overwatch 2 ebenfalls in der Zukunft spielt, sehen die bekannten Schauplätze wie gewohnt futuristisch aus. Der Spielmodus “Schub” ist ebenfalls neu. Darin müssen die Teams den Schiebe-Roboter in der Mitte der Karte auf die gegnerische Seite bringen.

Overwatch 2 Ankündigungs-Cinematic | “Die Stunde Null”

Alte Skins, neuer Look

Bei all den Gemeinsamkeiten bleibt die Frage, was Overwatch 2 neu macht. Da wäre zunächst einmal die verbesserte Grafik. Der Heldenshooter behält seinen farbenfrohen Cartoon-Look und optimiert die Engine. Die Entwickler nutzen auch die Chance, um das Design aller 31 Helden anzupassen. Auf der offiziellen Webseite könnt ihr den alten und neuen Look direkt miteinander vergleichen.

Wer sich jetzt Gedanken um seine gesammelten Skins macht, kann aufatmen. Trotz des neuen Looks bleiben euch alle freigeschalteten Sammelstücke auch im Sequel erhalten. In Overwatch 2 werden die Sprays, Helden-Intros, Sprüche, Emotes und Outfits aus dem Original übernommen.

Overwatch 2 Gameplay Trailer

Overwatch 2 erzählt eine Geschichte

Overwatch 2 lässt den größten Wunsch der Fans wahr werden. Der Nachfolger des Heldenshooters kommt mit einem Story-Modus und erzählt die Geschichte über die Wiedervereinigung des Overwatch-Teams. Dabei soll die neue Heldin Sojourn eine ganz besondere Rolle übernehmen. Bisher veröffentlichte Blizzard größtenteils Hintergrundgeschichten in Form von Comics und Kurzfilmen.

Der neue Singleplayer besteht aus PvE-Kämpfen. Bis zu vier Spieler können zusammen Storymissionen bestreiten und gegen die gegnerische Roboterarmee Null Sector antreten. Im Gameplay-Trailer versammelt sich das Team beim Watchpoint Gibralta, um den nächsten Schritt zu besprechen.

Overwatch 2 unterscheidet zwischen Story- und Heldenmissionen. Letztere sollen besonders durch ihren höheren Wiederspielwert glänzen. Helden können auch erstmals im Level aufsteigen und damit neue Fähigkeiten freischalten. Wann Overwatch 2 erhältlich ist und wie viel das Sequel kosten soll, ist bisher noch nicht bekannt.

The Story So Far | Overwatch

Über den Autor: Adil Kaan Kanal ist freier Redakteur bei IGN Deutschland. Ihr könnt ihm auf Twitter folgen.